Analyst, der den Absturz von Bitcoin auf 3.000 US-Dollar prognostiziert hat, sagt, dass dies als nächstes kommt

In den letzten Tagen verzeichnete Bitcoin zum ersten Mal seit Wochen wieder eine zinsbullische Preisentwicklung. Bei dieser Rallye stieg der Vermögenswert auf 6.900 USD, ein Anstieg von 80% gegenüber dem Tiefststand von 3.800 USD in der letzten Woche und ein Anstieg von 28% gegenüber dem Basiswert von 5.400 USD. Leider endete es vor wenigen Stunden abrupt, und die Kryptowährung verzeichnete mit 6.900 USD eine starke Ablehnung, die auf 5.700 USD fiel.

Laut einem prominenten Analysten ist diese Ablehnung ein wahrscheinlicher Vorbote für weitere Schmerzen in diesem Markt in der kommenden Woche.

Verwandte Lektüre: Unheimlich genaues Fraktal: Bitcoin wird bis zum ersten Quartal 2021 bei 20.000 USD gehandelt

Bitcoin könnte 3.000 US-Dollar erneut besuchen, warnt Top-Analyst

Smart Contracter, ein bekannter Kryptowährungshändler, bemerkte kürzlich, dass die jüngste Rallye „korrigierend“ sei, was darauf hindeutet, dass eine Umkehrung zu einem Bärentrend wahrscheinlich ist:

„Ich habe seit einiger Zeit kein BTC-Update mehr durchgeführt, aber strukturell sieht dieser Anstieg korrigierend aus. Ich denke, dies war ein ABC, und wir gehen hier weiter nach unten.“

Sein Diagramm, basierend auf der Elliot Wave-Analyse, deutet darauf hin, dass BTC bis Ende des Monats auf 3.200 USD fallen wird, das Bärenmarkttief von 2018. Sollte dies geschehen, bedeutet dies, dass Bitcoin gegenüber dem aktuellen Preis von 5.800 USD um 45% fallen wird.

Während viele Krypto-Investoren der Gültigkeit der Elliot Wave-Analyse skeptisch gegenüberstehen, kann Smart Contracter auf eine langjährige Erfahrung in der Analyse der immer volatileren Kryptowährungsmärkte zurückblicken und seinem Kommentar Glauben schenken.

Mitte 2018, als Bitcoin inmitten eines Bärenmarktes war, war Smart Contracter aufgedeckt An diesem Punkt erwartet er, dass BTC den Boden erreicht und schreibt:

„Ich rufe einen Boden bei genau 3,2.000 mit einem Spielraum von 200 Dollar auf beiden Seiten.“

Mitte Dezember erwies sich seine Prognose als richtig, als Bitcoin innerhalb weniger Wochen von 6.000 USD auf ein Tief von 3.150 USD fiel und dann einen Makro-Tiefpunkt auf diesem Niveau festlegte. Darüber hinaus prognostizierte er kurzfristige Preisbewegungen in den letzten Monaten, wie beispielsweise einen Teil der Bitcoin-Rallye Anfang dieses Jahres und den Rückgang des Kryptomarkts Mitte Februar.

Verwandte Lektüre: Während Ripples XRP die Schlüsselebene hält, sieht Analyst Eyes 100% Rally: Hier ist der Grund

Nicht nur einer, der 3.000 Dollar für möglich hält

Smart Contracter ist bei weitem nicht der einzige Analyst und Branchenkommentator, der vorgeschlagen hat, dass Bitcoin in den kommenden Wochen erneut 3.000 US-Dollar einbringen könnte.

Laut früheren Berichten von NewsBTC erklärte Vijay Ayyar, Leiter der Geschäftsentwicklung bei Luno, Bloomberg, dass Bitcoin in den kommenden Monaten in einem Bereich zwischen 3.000 und 6.500 US-Dollar liegen könnte, bevor es zu einem neuen Bullen-Run aufbrach:

Dies ist eine klassische Umverteilung und wäre sehr gesund für zukünftige Bitcoin-Preisaktionen und wenn wir in Zukunft eine zinsbullische Dynamik haben würden.

Featured Image from Shutterstock


Mein Tipp: Um den Handel mit Kryptowährungen unter realen Bedingungen üben zu können, bietet Dir Plus500 ein kostenlosen Demo-Konto. Dort kannst Du mit Spielgeld den Handel unbegrenzt üben, bis Du genug Erfahrung gesammelt hast, um mit echtem Geld Bitcoin kaufen zu können oder weitere Kryptowährungen zu handeln.


- Anzeige -
- Anzeige -

Plus500-Logo

Sie wollen Bitcoins und andere Kryptowährungen über CFD unkompliziert kaufen und verkaufen? Dann empfehlen wir Ihnen Plus500.

Jetzt Kryptowährungen handeln

KOSTENLOSES Demo-Konto

Im Demo-Modus üben Sie den Handel von Bitcoins CFD mit realen Kursen. Kontoeröffnung in 15 Minuten und OHNE Postident Verfahren.

Beachten Sie bitte: CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.