CasperLabs schwenkt mit seiner eigenen Blockchain vom Ethereum weg, um Spenden zu sammeln

Einige Krypto-Startups, wie Solana und Dapper Labs, sind bestrebt, Spendenpläne unabhängig von einem durch Coronaviren verursachten Abschwung durchzuführen.

Ebenso arbeitet CasperLabs, das vom Forscher der Ethereum Foundation, Vlad Zamfir, beratene Startup, jetzt mit der in Singapur registrierten Börse BitMax zusammen, um den Token-Verkauf in Form eines Exchange Validator Offering (EVO) durchzuführen.

„Es ist eine wirklich attraktive Gelegenheit, zu denselben Bedingungen teilzunehmen, die normalerweise nur institutionellen Anlegern zur Verfügung stehen“, sagte Clifford Sarkin, COO von CasperLabs.

Diese Spendenaktion erfolgt, nachdem das Startup 2019 14,5 Millionen US-Dollar von Investoren wie Arrington XRP Capital und Terren Scott Peizer gesammelt hatte, die von der New York Times als Alleskönner der Wall Street bezeichnet wurden. Es konzentrierte sich ursprünglich auf Casper-Protokoll-Experimente.

Seitdem sagte CEO Mrinal Manohar, das Startup habe auf die Entwicklung einer neuen Blockchain umgestellt, die von den Plänen von Ethereum zum Nachweis des Einsatzes inspiriert sei, wonach die Teilnehmer ihre Token hinterlegen sollen, um das Netzwerk zu stärken. Das 26-köpfige Team von Manohar aus insgesamt 34 Mitarbeitern plant, das Mainnet der neuen Blockchain vor 2021 zu starten. Investor Michael Arrington sagte, er sei sich nicht sicher, ob sein Unternehmen vor dem Start des CasnetLabs-Mainnets am bevorstehenden Token-Verkauf teilnehmen werde.

„Wir werden sehr wahrscheinlich einen Knoten betreiben“, sagte Arrington. „Wir haben noch keine Entscheidung über weitere Investitionen getroffen.“

In der Zwischenzeit wird ab dem 30. März ein neuer CasperLabs-Token (CLX) über BitMax an Privatanleger verkauft, das hauptsächlich Händler in China, Vietnam, Südkorea, Russland und Indien bedient.

Die Börse wird CLX automatisch für Käufer einsetzen, wenn das Mainnet später in diesem Jahr startet. Danach wird eine erzwungene 90-Tage-Sperre verhängt, um sofortige Ausverkäufe zu verhindern.

„Die Zielgruppe ist für eine anspruchsvollere Bevölkerungsgruppe, da dieses Token beim Start nicht liquide ist“, sagte Shane Molidor, Leiter der Geschäftsentwicklung bei BitMax.

BitMax ist besonders bei Krypto-Händlern in Japan und China beliebt, wo Token-Verkäufe an nicht akkreditierte Anleger möglicherweise nicht wie in den USA von den Wertpapieraufsichtsbehörden durchgesetzt werden. BitMax und CasperLabs sind jedoch offiziell in Singapur bzw. auf den Cayman-Inseln registriert. Und amerikanische Privatanleger werden vom Verkauf ausgeschlossen, sagte Manohar.

Molidor fügte hinzu, dass seine Börse in diesem Monat im Vergleich zum Februar auf breiter Front einen Anstieg des Handelsvolumens um mehr als 272 Prozent verzeichnete. Die Coronavirus-Krise könnte sich als Segen für den Austausch herausstellen.

Aus diesem Grund hat sich BitMax verpflichtet, beim Start des Hauptnetzes von CasperLabs einen vollständigen Knoten zu betreiben, um die Absteckdienste für CLX zu vereinfachen und Token im Wert von bis zu 3 Millionen US-Dollar zu verkaufen, wie von beiden teilnehmenden Unternehmen bewertet.

„Auf relativer Bewertungsbasis erlauben wir Menschen, im Erdgeschoss einzutreten“, sagte Manohar. „Es funktioniert genau so, wie Äther funktioniert, wenn Ethereum zu einer primären Proof-of-Stake-Kette wird.“

Riskante Verkäufe

CasperLabs, einer der vielen potenziellen Konkurrenten von Ethereum, die auf intelligenten Verträgen basieren, setzt seine Sicherheitseinstellungen auf die Hoffnung, dass sich das Netzwerk schnell dezentralisieren wird.

Manohar sagte, das Team sei in Gesprächen mit mehreren anderen Börsen und Unternehmen, die Absteckdienste anbieten. Derzeit sind jedoch nur wenige Personen dazu verpflichtet, Knoten abzustecken oder auszuführen, was das Sicherheitsmodell ungültig machen könnte, wenn es nicht endgültig gelöst wird. Der Investor der Serie A, Omer Ozden von Rocktree Capital, sagte, seine Firma plane, an einem privaten Token-Verkauf teilzunehmen und sich auf Einsatzdienste zu verlassen, um die Token zu nutzen.

„Wir haben auch ein breites Ökosystem von Partnern, Kunden und Projekten, in die wir investiert haben“, sagte Ozden. „Insbesondere in China wird Blockchain aufgrund der Top-Down-Richtlinie der Regierung von großen und mittleren Unternehmen rasch übernommen.“

Aus Ozdens Sicht sagte er, er wolle dieses Projekt als Teil der Entstehung von „Wall Street 2.0“ sehen.

In der Zwischenzeit werden die Mitarbeiter von CasperLabs rund 8 Prozent des Token-Angebots behalten, was auf eine dreijährige Sperrfrist beschränkt ist. Manohar sagte, dass das gesamte Token-Angebot, das noch auf den Markt gebracht werden muss, einen geschätzten Wert von 100 Millionen US-Dollar haben wird.

Auf die Frage, wie solche Vermögenswerte an Privatanleger in von Coronaviren betroffenen Ländern verkauft werden sollen, antwortete er: „Die Bedingungen spiegeln verschiedene Aspekte des Risikoschutzes wider“, beispielsweise die Aussicht auf „integrierte Renditen“ nach dem Start des Netzwerks.

Mein Tipp: Um den Handel mit Kryptowährungen unter realen Bedingungen üben zu können, bietet Dir Plus500 ein kostenlosen Demo-Konto. Dort kannst Du mit Spielgeld den Handel unbegrenzt üben, bis Du genug Erfahrung gesammelt hast, um mit echtem Geld Bitcoin kaufen zu können oder weitere Kryptowährungen zu kaufen.


- Anzeige -
- Anzeige -

Plus500-Logo

Sie wollen Bitcoins und andere Kryptowährungen über CFD handeln? Dann empfehlen wir Ihnen Plus500.

Jetzt Kryptowährungen kaufen und verkaufen

KOSTENLOSES Demo-Konto

Im Demo-Modus üben Sie den Handel von Bitcoins CFD mit realen Kursen. Kontoeröffnung in 15 Minuten und OHNE Postident Verfahren.

Beachten Sie bitte: CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.