Der in Arbeit befindliche DLT-Plan von ASX zu Eis inmitten von Coronavirus-Bedenken

Die australische Wertpapierbörse (ASX) hat die Einführung ihres lang erwarteten Handelssystems für die verteilte Hauptbuchtechnologie (DLT) aufgrund der durch den Ausbruch des Coronavirus verursachten „Unsicherheit“ verschoben.

Die in Sydney ansässige Börse pausierte die Startpläne für ihr neues DLT-basiertes System, das am Mittwoch die Abwicklung von Geschäften am selben Tag ermöglichen würde. Ursprünglich für April 2021 geplant, wird die Konsultation zu einem neuen Zeitplan für die Umsetzung, einschließlich eines neuen Starttermins, im Juni beginnen, bestätigte der Austausch in einer Erklärung am Mittwoch.

Peter Hiom, stellvertretender CEO von ASX, sagte, die Priorität des Austauschs bestehe nun darin, die täglichen Ereignisse zu überwachen und „sich auf den täglichen Betrieb zu konzentrieren“. Das Warten bis Juni, bevor ein neuer Zeitplan erstellt wird, würde dem ASX „mehr Zeit geben, über die Neuplanung nachzudenken und die Auswirkungen von COVID-19 besser einzuschätzen“, fügte er hinzu.

Dies ist die neueste Folge einer 4,5-jährigen Saga für ASX, die erstmals im Oktober 2015 mit der Idee spielte, das alte elektronische Unterregistersystem (CHESS) von Clearing House durch ein alternatives DLT-System zu ersetzen.

ASX sagte am Mittwoch, es würde die zusätzliche Zeit nutzen, um an der Betriebsbereitschaft des Systems zu arbeiten, mögliche Änderungen seiner Betriebsregeln zu überprüfen und Back-End-Ingenieuren zu ermöglichen, sich vor dem Start mit dem System vertraut zu machen.

Die Pläne, die neue DLT-Handelsinfrastruktur in einer Industry Test Environment (ITE) zu testen, liegen für Juli noch im Plan.

„ASX setzt sich weiterhin voll und ganz für den Ersatz von Schach ein“, fügte Hiom hinzu. „Die Investitionen, die wir in das neue System und in die Technologie für verteilte Hauptbücher tätigen, kommen langfristig der Finanzdienstleistungsbranche und der australischen Wirtschaft zugute.“

Im vergangenen Monat gab die australische National Stock Exchange – der Rivale von ASX – bekannt, dass sie eine digitale Wertpapierplattform aufbauen werde, die Anfang 2021 eingeführt werden soll. Es ist ungewiss, ob ihre Pläne auch vom Coronavirus betroffen sind. CoinDesk hat sich an die Börse für Kommentare gewandt.

Offenlegung Lesen Mehr

CoinDesk ist führend in Blockchain-Nachrichten und ein Medienunternehmen, das nach höchsten journalistischen Standards strebt und strenge redaktionelle Richtlinien einhält. CoinDesk ist eine unabhängige operative Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die in Kryptowährungen und Blockchain-Startups investiert.

Mein Tipp: Um den Handel mit Kryptowährungen unter realen Bedingungen üben zu können, bietet Dir Plus500 ein kostenlosen Demo-Konto. Dort kannst Du mit Spielgeld den Handel unbegrenzt üben, bis Du genug Erfahrung gesammelt hast, um mit echtem Geld Bitcoin kaufen zu können oder weitere Kryptowährungen zu kaufen.


- Anzeige -
- Anzeige -

Plus500-Logo

Sie wollen Bitcoins und andere Kryptowährungen über CFD handeln? Dann empfehlen wir Ihnen Plus500.

Jetzt Kryptowährungen kaufen und verkaufen

KOSTENLOSES Demo-Konto

Im Demo-Modus üben Sie den Handel von Bitcoins CFD mit realen Kursen. Kontoeröffnung in 15 Minuten und OHNE Postident Verfahren.

Beachten Sie bitte: CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.