Die viertgrößte 1-Monats-Dow-Sell-Kerze in der Geschichte macht Bitcoin anfällig

Der Dow Jones Industrial Average schloss die Handelssitzung am Freitag mit 19.000 Punkten ab und stellte einen Rekord für die viertgrößte einmonatige rote Verkaufskerze in der Geschichte des Index auf. Und da Bitcoin kürzlich eng mit dem Aktienmarkt korreliert, könnte dies die Kryptowährung besonders anfällig für einen weiteren Absturz machen.

Dow Jones Industrial Average stellt Rekord für den 4. schlechtesten Monat aller Zeiten auf

Das Coronavirus und eine bevorstehende Rezession haben zu einem globalen, marktweiten, panikbedingten Ausverkauf aller Vermögenswerte geführt. Der Ausverkauf begann an der Börse, traf aber später Kryptowährungen wie Bitcoin, Edelmetalle Gold, Silber, Platin und weitere Vermögenswerte.

Der Dow Jones Industrial Average wurde unter den härtesten getroffen und stellte Rekord für Rekord für einige der schlimmsten Eintages- und einwöchigen Verluste in der Geschichte des beliebten US-Aktienindex auf.

Verwandte Lektüre | Auswirkungen auf die Krise: Die meisten Vermögenswerte kehrten zu den Preisen von 2016 zurück, während Bitcoin stark bleibt

Jetzt ist es die monatliche Kerze des Index, die möglicherweise in die Geschichtsbücher aufgenommen wird. Die DJI-Kerze dieses Monats ist die viertgrößte in der Geschichte und schlägt insbesondere die „Große Rezession“ von 2008.

Der schlechteste jemals verzeichnete Ausverkauf erfolgte 1929. Einige bekannte Marktanalysten wie W.D. Gann glaubten, dass alle 90 Jahre die schlimmsten Konjunkturzyklen eintraten.

Wenn man rechnet, könnte dies darauf hindeuten, dass der aktuelle Ausverkauf ein ähnliches Niveau erreichen könnte wie die scharfe, fast zehn Jahre lange Rezession, die 1929 begann. Es dauerte fast 30 Jahre, bis sich der Aktienmarkt vollständig erholte und nach dem historischen Kurs neue Höchststände erreichte Zusammenbruch.

Dow Jones Dji-Diagramm

Der zweitschlechteste Ausverkauf, der jemals verzeichnet wurde, war während einer kurzen, aber verheerenden Rezession im Jahr 1987. Der dritte war in den frühen 1930er Jahren, bevor sich die Wirtschaft vom Zusammenbruch von 1929 erholte.

Das Coronavirus ist ein Ereignis mit schwarzen Schwänen, das der Wirtschaft bereits erheblichen Schaden zugefügt hat und im Vergleich zu damals möglicherweise weitaus schlimmer sein könnte.

Ein weiterer Börseneinbruch könnte für Bitcoin verheerend sein

Der anhaltende panikgetriebene Ausverkauf an den Aktienmärkten könnte Bitcoin für einen weiteren massiven Crash anfällig machen.

Es war der Börsenabverkauf, der ein großes Niveau erreichte und den Ausverkauf von Kryptowährungen auslöste, der Bitcoin kürzlich von 7.500 USD auf ein Tief von 3.800 USD fallen ließ.

Verwandte Lektüre | Die minutengenaue Korrelation von Bitcoin mit der Börse kann eine Katastrophe signalisieren

Es mag anfangen zu schwinden, aber wenn der Vermögenswert weiterhin eine starke Korrelation zum Aktienmarkt aufweist, könnte ein zusätzlicher Abwärtstrend bei den Aktien für Bitcoin eine Katastrophe sein – als risikobehafteter Vermögenswert.

Der Vermögenswert wurde jedoch während der Rezession 2008 geboren und verfügt über einzigartige Attribute, die ihm die Vorteile eines risikofreien Vermögenswerts bieten könnten. Nur die Zeit wird zeigen, wie sich Bitcoin in dieser Art von Umgebung verhält. Und mit der Inflation am Horizont könnte sich herausstellen, dass sie im Gegensatz zu den meisten anderen Vermögenswerten einen Wert hat.

Featured image from Shutterstock

Mein Tipp: Um den Handel mit Kryptowährungen unter realen Bedingungen üben zu können, bietet Dir Plus500 ein kostenlosen Demo-Konto. Dort kannst Du mit Spielgeld den Handel unbegrenzt üben, bis Du genug Erfahrung gesammelt hast, um mit echtem Geld Bitcoin kaufen zu können oder weitere Kryptowährungen zu kaufen.


- Anzeige -
- Anzeige -

Plus500-Logo

Sie wollen Bitcoins und andere Kryptowährungen über CFD handeln? Dann empfehlen wir Ihnen Plus500.

Jetzt Kryptowährungen kaufen und verkaufen

KOSTENLOSES Demo-Konto

Im Demo-Modus üben Sie den Handel von Bitcoins CFD mit realen Kursen. Kontoeröffnung in 15 Minuten und OHNE Postident Verfahren.

Beachten Sie bitte: CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.