Experten sagen, dass das QE-Programm der Fed Bitcoin auf die eine oder andere Weise stärken wird

Ein weiteres enormes Programm zur quantitativen Lockerung (QE) dürfte Bitcoin zugute kommen, sowohl in Bezug auf seinen Ruf als Absicherung gegen zentralisierte Änderungen des Finanzsystems als auch direkt, da die Preise für Vermögenswerte auf breiter Front allmählich steigen.

Während QE für Krypto-Hardliner ein Gräuel sein mag, sind sich einige Experten einig, dass der Nettoeffekt auf die Preise auf die eine oder andere Weise positiv ist.

Laut der Ökonomin und Autorin Frances Coppola hat QE in den letzten zehn Jahren dazu beigetragen, den Preis für Bitcoin (BTC) zu erhöhen. „Was QE tut, ist die allgemeine Erhöhung der Vermögenspreise, und dies würde neue alternative Vermögenswerte wie Bitcoin einschließen“, sagte sie.

Die Idee, dass Bitcoin irgendwie nicht mit dem Finanz-Mainstream korreliert, wird jetzt überzeugend zur Ruhe gelegt, fügte Coppola hinzu (der Coronavirus-Schock der letzten Woche hat dazu geführt, dass Bitcoin fast 50 Prozent seines Wertes verloren hat).

Die Zentralbanken führten zwischen 2009 und 2015 drei QE-Runden durch. In dieser Zeit legte der S & P 500 um mehr als 200 Prozent zu. Gold, ein klassischer Safe-Haven-Vermögenswert, stieg in den drei Jahren vor 2011 von 800 USD auf 1.921 USD und fiel bis Dezember 2015 auf 1.050 USD zurück. Seit dem letzten Finanzcrash im Jahr 2008 trug QE zum Wachstum des globalen Privatvermögens um zwei Drittel bei nach Angaben der Boston Consulting Group auf 166 Billionen US-Dollar.

Die Vorstellung, dass die Ausgabe der Geldmenge in Industrieländern zu einer Hyperinflation führt – eine beliebte Idee unter einigen Bitcoin-Befürwortern – ist jedoch falsch, sagte Coppola.

„Es gibt absolut keine Hinweise darauf, dass QE eine Hyperinflation verursacht. Die Art und Weise, wie QE funktioniert, besteht darin, Investoren in Vermögenswerte mit höheren Renditen zu treiben – und Bitcoin ist zwar unglaublich volatil, aber mit höheren Renditen. Was Sie also tatsächlich bekommen, sind Vermögensblasen, einschließlich Bitcoin “, sagte sie.

In der gegenwärtigen Krise konnte die Panzerfaust der Maßnahmen der Federal Reserve die Märkte nicht stabilisieren, die sich in einer verzweifelten Flucht in Richtung Bargeld befanden. Um der anhaltenden Coronavirus-Pandemie entgegenzuwirken, kündigte die Federal Reserve ein Anleihekaufprogramm in Höhe von 700 Milliarden US-Dollar an und senkte die gegenseitigen Zinsdepotinstitute für Reserven über Nacht auf 0,0 bis 0,25 Prozent.

Simon Peters, Marktanalyst bei eToro, stimmte zu, dass Anleger, sobald der Anstieg der COVID-19-Fälle außerhalb Chinas nachlässt, nach Vermögenswerten wie Bitcoin suchen werden.

„Die Anlegerstimmung könnte sich ändern zu:“ Jetzt habe ich all dieses Geld und mit dem Anstieg des Geldangebots, was mache ich und wo lege ich es hin? „, Sagte Peters und fügte hinzu:

„Bargeld zu halten ist unter diesen Umständen nicht vorteilhaft, da die Währung abgewertet wurde und Sie an Kaufkraft verlieren. Wo setzen Sie es also ein? Hier können möglicherweise Bitcoin und andere Krypto-Assets den Vorteil sehen. “

Ein sogenannter Cantillon-Effekt bezieht sich auf die Änderung der relativen Preise infolge einer Verschiebung der Geldmenge. Vermögenswerte wie Aktien und Immobilien werden überteuert, was bedeutet, dass Vermögenswerte wie Bitcoin im Laufe der Zeit attraktiver werden, wie der Analyst feststellt Pierre Rochard und VanEck-Direktor Gabor Gurbacs.

Laut Alex Mashinsky, CEO der Krypto-Kreditplattform Celsius Network, gilt Bitcoin nach wie vor als „Doomsday-Versicherung“.

„Sie drucken Geld, das es gestern noch nicht gab, und sie geben es allen“, sagte Mashinsky über die Zentralbanken. „Aber Sie können nicht sagen:“ Wir haben diese Krankheit, also werden wir weitere 5 Millionen Bitcoin drucken „oder“ Wir wollen wiedergewählt werden, damit wir weitere 10 Millionen Bitcoin drucken „, sagte er .

Caitlin Long, die Kraft hinter Wyomings Blockchain-Gesetzgebung und jetzt CEO der Avanti Financial Group, kritisiert seit einiger Zeit das Federal Open Market Committee (FOMC). Lange forderte eine Erhöhung der Kapitalanforderungen an die Banken, um die Situation zu entlasten, als es auf dem Repo-Markt zu Gerüchten kam, dass die Liquidität langsam knapp wurde.

„Die Geschichte wird die Entscheidung des FOMC, die Kapitalanforderungen der Banken zu senken, nicht unterstützen“, sagte sie.

Die Zentralbanken betreiben das gleiche Spielbuch wie immer und es funktioniert nicht, sagte Long und fügte hinzu:

„Die Menge an Stimuli, die sie darauf werfen, ist erstaunlich groß, wenn man sie mit der Größe von QE1, QE2 vergleicht. Sie führen jetzt QE1s an einem einzigen Tag durch, an dem QE1 über einen Zeitraum von Monaten durchgeführt wurde.“

Das QE1-Programm dauerte von Dezember 2008 bis März 2010 und sah vor, dass die Fed hypothekenbesicherte Wertpapiere im Wert von 600 Mrd. USD und sonstige Schulden im Wert von 100 Mrd. USD kaufte.

Zum ersten Mal seit mehreren Jahren sagte Long, sie sei gleich nach dem Zusammenbruch der Märkte in der vergangenen Woche ausgegangen und habe Bitcoin gekauft (sie warnte davor, dass dies nicht als Finanzberatung zu verstehen sei).

„Ich weiß nur, dass Bitcoin ein Vermögenswert ist, der niemandes Schuldverschreibung ist. Ich würde es vorziehen, mein Vermögen weg von Vermögenswerten zu diversifizieren, bei denen es sich um eine Schuldverschreibung kauft, wenn ich nicht weiß, ob diese Person zahlungsfähig ist “, sagte Long.

Halbieren voraus

Während sich die traditionellen Finanzmärkte auf der QE-Route bewegen, bewegt sich Bitcoin in die entgegengesetzte Richtung.

In zwei Monaten wird das Angebot an neuem Bitcoin um 50 Prozent reduziert – ein Ereignis, das ungefähr alle vier Jahre als „Halbierung“ bezeichnet wird.

„Wenn die US-Regierung weitere Billionen Dollar druckt, wird dies langfristige Auswirkungen auf die Inflation und die Verwässerung des Geldes haben. Auf der anderen Seite werden wir noch 21 Millionen haben [bitcoins] jederzeit verfügbar “, sagte Alex Blum, COO des in Hongkong ansässigen Fintech-Unternehmens Two Prime. „Die Halbierung wird stattfinden, wenn sie stattfinden soll.“

Bitcoin’s Argumentation, dass es an Wert mangelt, beinhaltet nach Ansicht von Coppola „eine ideologische Glaubensbekundung“.

„Es wird immer Menschen geben, die glauben, dass Mangel allein ausreicht, um etwas Wertvolles zu schaffen. Tatsächlich ist etwas, das so selten ist, dass niemand es kaufen möchte, überhaupt nicht wertvoll. Die Dinge müssen Liquidität haben “, sagte sie.


Mein Tipp: Um den Handel mit Kryptowährungen unter realen Bedingungen üben zu können, bietet Dir Plus500 ein kostenlosen Demo-Konto. Dort kannst Du mit Spielgeld den Handel unbegrenzt üben, bis Du genug Erfahrung gesammelt hast, um mit echtem Geld Bitcoin kaufen zu können oder weitere Kryptowährungen zu kaufen.


- Anzeige -
- Anzeige -

Plus500-Logo

Sie wollen Bitcoins und andere Kryptowährungen über CFD handeln? Dann empfehlen wir Ihnen Plus500.

Jetzt Kryptowährungen kaufen und verkaufen

KOSTENLOSES Demo-Konto

Im Demo-Modus üben Sie den Handel von Bitcoins CFD mit realen Kursen. Kontoeröffnung in 15 Minuten und OHNE Postident Verfahren.

Beachten Sie bitte: CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.